Igel- und Hasenhilfe


 

 

Wir möchten in den nächsten Jahren ein Ansprechpartner für wilde Kleinsäuger (Igel, Hasen, Eichhörnchen) sein. Dabei möchten wir uns nicht nur direkt um Patienten kümmern, die medizinische Hilfe benötigen, sondern ein Netzwerk schaffen, das dem ganzheitlichen Schutz unserer heimischen Kleinsäuger dient. Dieser Blog-Artikel ist ein Grundstock, der sich genauso wie wir immer weiter entwickeln soll. Schauen Sie also immer wieder hier vorbei und empfehlen Sie uns weiter!


unser Vorhaben

  • Wir bieten medizinische Versorgung.
  • Wir informieren und beraten.
  • Wir kümmern uns um die Erhaltung und Schaffung von Lebensraum.
  • Wir klären auf - Kinder und Erwachsene, denn Wissen macht Freude!

Fundtiere - was ist zu tun?

Kontaktieren Sie uns in der Praxis. Dann können wir entscheiden, ob das Fundtier zu uns kommen muss. Zur Entscheidungshilfe finden Sie weiter unten die "Checkliste Hilfsbedürftigkeit".


wer bezahlt?

Wenn Sie ein Tier zu uns bringen, entstehen Ihnen keinerlei Kosten. Medikamente, Futter und Co finanzieren wir über Spenden, unsere Arbeit ist ehrenamtlich.


spenden

Die Kinder des

Kindergarten Schwalbennest in Röfingen

waren fleißig und haben zwei wunderschöne Spendenboxen gebastelt, die nun in der Tierarztpraxis Spreyer bereit stehen. Wir freuen uns über die Hilfe der fleißigen Bastler und sagen

DANKESCHÖN!

Spenden werden für Medikamente, Verbrauchsmaterialien, Futter und Co verwendet.

Auch Sachspenden sind willkommen – wir benötigen dringend Futter- und Trinknäpfe, alte Kaninchenställe oder Heimtierhäuschen/Käfiginventar. 


möchten sie helfen?

Haben Sie Erfahrung mit der Überwinterung von Igeln oder möchten sich sonst engagieren? Melden Sie sich bei uns. Wir werden eine Helfer-Liste erstellen, um auf alles vorbereitet zu sein. Denn auch wir haben nur zwei Hände und können nicht unbegrenzt Tiere versorgen, da wir keine Auffangstation für langfristige Unterbringung sind. Unsere medizinische Betreuung hat immer und einzig den Zweck der Auswilderung. Denn das Ziel für unsere wilden Patienten ist die Freiheit. Sie sollen keinen Tag umsonst in Gefangenschaft verbringen. 


wissen macht spaß!

Möchten Sie Gruppen von Kindern oder Erwachsenen zum Thema „Schutz unserer heimischen Säuger“ informieren? Wir sind gerne bereit, mit Kindergarten-/Schul- oder Vereinsgruppen zusammen etwas auf die Beine zu stellen. Gartengestaltung, Bau von Igelhäusern, Pflanzaktionen Wiesen und Hecken – wir sind dabei und liefern altersgerechte und interessenangepasste Infos! 


Update 28.09.2021

Diese Woche haben wir das erste Mal Besuch von vielen wissensdurstigen Kindern aus dem Kindergarten Schwalbennest bekommen! Sie haben gelernt, wie sich die Bedürfnisse eines kleinen Igels von ihren eigenen unterscheiden und konnten die kleine Igeldame "Lila" kennenlernen, die zur Zeit bei uns stationär ist. Wir freuen uns über das Interesse der Kleinen und über ihr rücksichtsvolles Verhalten dem kleinen Wildtier gegenüber! Weiter so!


Update November 2021

Mittlerweile haben unsere Igel Besuch von den beiden 2.Klassen der Grundschule Röfingen, die im HSU-Unterrricht das Thema "Igel" durchnehmen, bekommen. Auch die Zweitklässler der Grundschule Burgau durften unsere zwei Igel "Emil" und "Herrn Fröhlich" kurz genauer unter die Lupe nehmen. Alle Kinder waren sehr rücksichtsvoll, waren ganz leise, um unsere Igel nicht zu erschrecken und hatten Verständnis dafür, dass sie die Igel nicht anfassen konnten. Danke den Kindern und unseren Igeljungs!


checkliste - wann muss der igel zum Tierarzt?

Nach Bundesnaturschutzgesetz ist es verboten, Wildtiere wie Igel einfach so mitzunehmen oder als Haustiere zu halten. In der Bundestierärzteordnung heißt es: "Der Tierarzt ist berufen, Krankheiten der Tiere zu verhüten, zu lindern und zu heilen." Auf diesen Grundmauern bauen wir unsere Auffangstation auf. Wenn ein Igel Hilfe benötigt, soll er sie von uns bekommen. Unser Ziel ist es aber immer, ihn wieder in die Freiheit zu entlassen - so will es das Gesetz und so will es der Igel!

 

Bringen Sie uns bitte:

  • verletzte Igel
  • kranke oder geschwächte Igel (Igel ist apathisch, rollt sich bei Berührung nicht ein, ist abgemagert, frisst nicht, hustet, hat Durchfall, hat Stachelausfall)
  • Igeljunge, die außerhalb des Nestes herumkriechen (dem Muttertier ist wahrscheinlich etwas zugestoßen und kommt deshalb nicht mehr zum Säugen)
  • Igel, die bei Einbruch des Winters (d.h. bei Dauerfrost) tagsüber aktiv sind, vor allem, wenn sie unter 500 g wiegen

Podcast "Vom Berg"

Haben Sie Lust  auf mehr Wissen zum Thema?  In der Podcast-Folge "Igel in unseren Gärten" unterhalte ich mich mit Julia Rohlfs und ihren Töchtern Anna, Lea und Nele über unsere Igelfreunde. Auch mein Sohn Benjamin ist dabei und erzählt von der Handaufzucht eines Feldhasens. Informativ und kindgerecht - unbedingt reinhören!

https://vom-berg.podigee.io/4-new-episode


Igel-unterkünfte

 

Wir gestalten Igel-Unterkünfte und probieren immer wieder neue Ideen aus!

 

Igel benötigen Unterschlupfmöglichkeiten. Hier sehen Sie eine einfache Konstruktion aus Dachplatten. In den Ritzen tummeln sich Insekten und damit findet sich vielleicht auch der ein oder andere Leckerbisschen für den Igel. Das Dach wird mit Steingartenpflanzen bepflanzt. 

 

 

Totholzhecken bieten Schutz für Kleinsäuger. Auch Vögel freuen sich und kommen  gerne auf eine Zwischenlandung vorbei!

Wichtig: es sollte nur laubfreies Holz (keine Nadelhölzer) verwendet werden. Im Herbst/Winter ist also die beste Zeit, im Garten Hand anzulegen und neue Totholzhecken oder -haufen entstehen zu lassen.


 

 

Für alle, die es edel und dekorativ mögen: die Igelschnecke aus Ton (hier von der Firma Denk Keramik) ist ein Hingucker und bietet unseren Gartenfreunden Schutz. Wichtig: auch hier braucht es Laub und andere Nistmaterialen und die Schnecke sollte ein geschütztes Plätzchen bekommen.


 

 

Und für alle, die handwerklich begabt sind, gibt es zahlreiche tolle Bauanleitungen für Igel-Winterquartiere! In der Regel haben diese eine Schlafkammer im hinteren und einen Futterplatz im vorderen Bereich. Das schräge Dach erleichtert den Ablauf von Wasser und sorgt dafür, dass das Häuschen länger lebt.


 

 

 

Und auch, wenn kein Geld zur Verfügung steht, lässt sich aus Holz, Ästen und Laub eine gemütliche Schutzunterkunft bauen! Seien Sie kreativ und nutzen Sie, was Sie zur Verfügung haben! Igel sind dankbare Mitbewohner.


 

 

 

 

 

 

In dem Kundenmagazin Raiffeisen-Markt "LandFlair" ist eine Anleitung für den Bau eines einfachen Igelhäuschens. Also ran an Hammer und Nagel!


danke für ihr interesse

Dr. Felicia Spreyer                                   Monika Heidrich


Erfolgsgeschichten


 

 

 

Fridolin kam im Herbst 2020 ganz klein zu uns und machte uns die Aufzucht nicht ganz leicht. Nach einem Winter Intensivbetreuung inclusive Winterschlaf, hat er sich wieder in die Freiheit verabschiedet.

 

 

 

Poldi war einer der ersten Igel, die bei uns überwintert haben - sozusagen ein Pionier! In den ersten Tagen nach der Gehegeöffnung kam er noch zum Fressen, dann ist er seine eigenen Wege gegangen.

 

 

 

Action wurde im Frühling 2021 als Baby zu uns gebracht. Wir mussten ihn mit dem Fläschchen aufziehen und konnten ihn im Frühsommer wieder an einem geeigneten Ort frei lassen. Bis zum Schluss blieb er ein echter Wildfang!

 

 

 

Miss Balli war im Sommer 2021 aufgrund einer Verletzung bei uns. Sie konnte sich erholen und  wieder in die Freiheit entlassen werden.

 

 

Finia war einer unserer zutraulichsten und verfressensten Igel. Wenn sie uns hörte, kam sie immer aus ihrer Höhle und wartete auf Futternachschub. In der Mitte des vollständig geleerten Napfes hinterließ sie immer - wirklich immer - ein kleines Häufchen.... Sie konnte noch vor dem Winterschlaf in die Freiheit entlassen werden.

 

Lila war viele Wochen bei uns, erreichte aber noch vor dem Winter ein ausreichendes Gewicht für den Winterschlaf, so dass wir sie wieder an ihrem Fundort aussetzen lassen konnten. Dort wurde sie von den Findern noch weiter mit Futter versorgt, um wieder einen guten Einstieg in ihr freies Leben zu haben.

In der Zeit bei uns konnte sie bei einem kurzen Kennenlernen zwei Gruppen des Kindergartens Schwalbennest glücklich machen.

 

 

Fips kam kurz vor Heilig Abend 2021 sehr abgemagert zu uns. Er war sehr scheu, hat sich aber schnell an uns gewöhnt und sein Futterschälchen immer restlos geleert. Mit ein bisschen Speck auf den Rippen und mit weniger Parasiten im Handgepäck, konnten wir ihn aufgrund der milden Witterungsverhältnisse wieder in sein Revier zurücksetzen.

 

 

Emil ist der erste, der 2022 nach seinem Winterschlaf in die Freiheit entlassen werden konnte. 3 Grundschulklassen durften Emil kennen lernen, er hat also bleibenden Eindruck hinterlassen! Er war der König des Nestbaus. So fleißig wie er hat kein Igel seine Kuschelhöhlen gebaut, vergrößert und verschönert.

 

 

 

Alfred kam erst kurz vor seinem Winterschlaf zu uns. Er hat tief gepennt, sich danach nochmal ordentlich satt gefressen und ist jetzt wieder in die Freiheit entlassen. Die erste Zeit wird er von der Finderin noch mit Futter versorgt. Bald kommt er dann hoffentlich alleine zurecht!

 

 

 

Speedy ist immer schneller in seiner Höhle verschwunden als man gucken konnte - er war also ein eher scheuer Zeitgenosse. Auch mit dem Futter war er sehr eigen. Er fraß ausschließlich Trockenfutter und Mehlwürmer. Nicht ein einziges Nassfutter haben wir gefunden, das seinem Geschmack entsprach...

 

 

 

Biggie war unser Schwergewicht. Ausgewachsen, aber stark abgemagert und mit massivem Parasitenbefall kam er zu uns. Er hat hier überwintert und darf jetzt wieder in die Freiheit.

Alles Gute, Biggie!

 

 

 

Brownie ist recht spät in den Winterschlaf gegangen, konnte aber im Frühling mit einem guten Startgewicht in die Freiheit entlassen werden. Vom finalen Fotoshooting hielt er nichts :-)....

 

 

Merlin kam im April 22 zu uns. Er war apathisch, hatte einen massiven Parasitenbefall und eine schwere Durchfallerkrankung. Trotz seines schlechten Zustandes, haben wir ihn wieder auf die Beine gekriegt. Nach 2 Wochen Therapie durfte er wieder in die Freiheit. Er war ein zutraulicher und neugieriger Igel, der uns viel Freude bereitet hat!

 

 

 

Unser scheuer Michel kam kurz vor seinem Winterschlaf und konnte diesen parasitenfrei bei uns absolvieren. Er konnte in gutem Zustand wieder in die Freiheit entlassen werden.

 

 

 

Herr Fröhlich war ein propperer, fröhlicher und unkomplizierter Zeitgenosse. Einige Zweitklässler aus den Grundschulen Röfingen und Burgau durften ihn vor seinem Winterschlaf noch kennenlernen. Er hat also seine Spuren hinterlassen!

 

 

Silvie war winzig als sie zu uns gekommen ist. Sie wurde mit der Hand aufgezogen und konnte erst spät in den Winterschlaf gehen. Dafür hat sie über Winter kaum abgenommen und danach so schnell zugenommen, dass sie nach einer kurzen Gewöhnung im Außengehege gemeinsam mit Herrn Fröhlich frei gelassen werden konnte.

 

 

Frieda hatte viel Hilfe nötig. Sie hat so viele Medikamente gebraucht wie kaum ein anderer Igel, um gut durch den Winter zu kommen. Dafür können wir sie bei gutem Ernährungszustand wieder in die Freiheit entlassen und hoffen, dass sie von nun an ohne ärztliche Hilfe zurecht kommt! Immerhin hatte sie sich eines der schönsten Winternester gebaut, die wir je gesehen haben!


Kleintierpraxis

Hauptstr. 10

89365 Röfingen

+49 (0)8222 / 9658140

info@praxis-spreyer.de

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 08:00-12:00

Mo., Mi., Fr. 16:00-18:00

 

Terminsprechstunde

Pferdepraxis

0175-5819432

Termine nach Absprache